Der KC Kufstein wurde am 20. April 1979 gegründet. Die Charterfeier fand am 26. April 1980 statt, der KC Innsbruck fungierte als Pate. Heute ist der KC Kufstein mit 51 Mitgliedern der größte Kiwanis Club in Tirol und einer der größten Kiwanis Clubs in Österreich.

Ganz im Sinne der Kiwanis Idee hilft der KC Kufstein Kindern und Benachteiligte rasch und unbürokratisch, vorwiegend auf kommunaler Ebene. Auf die persönlichen Kontakte zu den betroffenen Menschen wird viel Wert gelegt. Neben den Geld- und Sachspenden wird von den Kiwanis Mitgliedern freiwilliger, persönlicher, immaterieller Einsatz geleistet.

Der KC Kufstein erwirtschaftet die für die Charity-Projekte benötigten Mittel durch die Organisation von öffentlichen Veranstaltungen. Nachstehend sind die wichtigsten Charity-Veranstaltungen erwähnt: Charity Ball im Jänner, Starkbieranstich im März, Erdbeerbowle am Kaiserfest Ende Juni, Weinfest im Juli, sowie diverse Benefizkonzerte, Kunstauktionen, Weihnachts-Lebkuchen-Aktion, etc.. Insgesamt konnten bis heute mehr als € 500.000 für die unterschiedlichsten Charity-Aktivitäten aufgebracht werden.

Unzählige Hilfsprojekte werden mit diesen Mitteln kontinuierlich für Kinder, Familien oder Institutionen umgesetzt, wie z.B. die Bereitstellung von Bekleidung, Sportausrüstungen, spezielle Lernhilfen wie Spezialcomputer bei Seh- oder Sprechschwächen. Immer öfter wird die Beratung bei organisatorischen und rechtlichen Abwicklungen mit Behörden sehr geschätzt.

Der KC Kufstein übernahm 1985 die Patenschaft für das Pro Juventute Haus in Kirchbichl. 1987 beteiligte man sich bei der Anschaffung eines Autos für Hauskrankenpflege.

Für die Lebenshilfe Kufstein wurden 19982 wurde ein Kleinbus und ein Rollstuhl angeschafft, und für die Schützlinge der Lebenshilfe wurde eine Ferienwoche in Ebbs-Buchberg organisiert. 2008 hatten wir großen Spaß bei der Organisation der Lebenshilfe-Olympiade im Innotech.

Immer wieder werden Projekte mit Sonderschulen umgesetzt. So wurde 1999 eine Partnerschaft mit der Sonderschule Kufstein vereinbart die finanziell entsprechend dotiert wurde. 2011 erhielten wir einen Einblick in die intensive Arbeit mit behinderten Kindern in der Sonderschule Mariatal und stellten Eisschnelllaufdressen für die Teilnahme an den Special Olympics zur Verfügung. Seit 2011 wurden einzigartige Förderpädagogik-Projektwochen für Kinder der Sonderschulen in Wörgl, 2012 in Mariatal und 2014 in Kufstein im Freizeitzentrum Worriken in Ostbelgien finanziert mit Unterstützung der Tiroler Clubs und dem Lande Tirol.

Unser soziales Engagement gilt neben Kindern auch der Unterstützung für betagte Mitbürger, so wurden jährlich Ausflüge oder gesellige Nachmittage für die Bewohner der Altenwohnheime in Wörgl und Kufstein bestens organisiert, unter der Leitung von KF Max Ladinser. Für medizinische Betreuung wurden einige Spenden bereitgestellt, erwähnenswert ist die Spende im Rahmen der 25 Jahrfeier in Höhe von € 20.000 an die Tiroler Krebsforschung, sowie die Unterstützung für ein Gartenprojekt an der Psychiatrische Abteilung des KH Kufstein.

Der KC Kufstein hat als erster Tiroler Club die Idee der Kiwanis Puppe aufgegriffen. Durch die Herstellung der Puppen bei der „Lebenshilfe Tirol“ konnten einerseits bezahlte Beschäftigung bei der Lebenshilfe organisiert werden und andererseits konnten die Puppen in großer Stückzahl Kindern in den Krankenhäusern zum Spielen überlassen werden, auch um medizinische Behandlungen symbolisch an den Puppen zu erklären.

Sehr wichtig waren die raschen Hilfen bei Naturkatastrophen. So konnten spontan in Not geratene Familien nach Hochwasserschäden in Tirol aber auch außerhalb Tirols geholfen werden. 2005 wurden in Wörgl € 35.000 zur Verfügung gestellt, für die Kössen konnten insgesamt € 53.000 aufgebracht werden. Außerdem waren zehn Mitglieder des KC Kufstein bei den Aufräumarbeiten in Kössen persönlich im Einsatz vor Ort.

Der KC Kufstein hat sich aber auch außerhalb der Landesgrenzen engagiert. So wurde 1980 eine Leprastation in Südkorea unterstützt. 1988/89 spendeten wir einen namhaften Beitrag für die Errichtung eines „Kiwanis Haus“ in Armenien. 1990 konnte einer Jugendgruppe aus Rumänien einen Sommeraufenthalt in Tirol ermöglicht werden. 1995 organisiert KF Ferdinand Gundolf einen Spendentransport zu den Kindern von Vukovar (Ost-Slavonien), mit Bau-, Sanitär- und Installationsmaterial, Möbel, Bettzeug, Kleider und Fahrrädern.

1995 unterstützen wir das weltweite IDD-Projekt von Kiwanis International und UNICEF zur erfolgreichen Reduzierung von Jodmangelerkrankungen. 2015 wurde das Projekt Eliminate unterstützt - in 39 Ländern wird mütterlicher und frühkindlicher Tetanus durch 61 Mio. Impfungen gestoppt. Der KC Kufstein hat sich mit € 8.800 an dem Projekt beteiligt.

Neben den sozialen und humanitären Aktivitäten gab es auch einige Initiativen im kulturellen Bereich. So wurden 1989 die Kosten für ein großes bleigefasstes Kirchenfenster im Rahmen der Renovierung der Dreifaltigkeitskirche in Kufstein übernommen. 1993 wurden die Kosten für die Renovierung der „Marienkrönung“ im Augustinermuseum zu Rattenberg abgedeckt. 1995 konnten die Renovierungsarbeiten der Loretokapelle in Sparchen dank unserer Unterstützung abgeschlossen werden.

Der KC Kufstein hat aber auch Personen oder Institutionen mit dem Kiwanis Preis ausgezeichnet die sich im sozial-humanitären Bereich entsprechend engagierten. 1993 an Walter Schrott für Pro Albania, 1995 an die Rot Kreuz Helfer in Ruanda, 2013 an die „Tafel“ Roten Kreuz Kufstein und 2014 an die „Herzkinder“ im Rahmen des Tiroler Kiwanis Tag.

Dank der Unterstützung bei der Gründung des Kiwa Junior Clubs im Jahre 1989 konnten im Jahre 2000, bedingt durch die altersbedingte Auflösung, zahlreiche Mitglieder für den KC Kufstein gewonnen werden. 2015 konnte der KC Kufstein bei der Gründung der Kiwanis Young Professionals Kufstein die Aufgabe der Patenschaft übernehmen und so einen Beitrag leisten um die langfristige Kontinuität der Kiwanis Idee in unserer Region absichern.

Kufstein, im Mai 2015